2018-10-21 Matt und Wurst verteidigen Titel beim Katana-Turnier

Bürstadt. Am 21. Oktober 2018 machten Bernhard Wurst und Michael Matt ihren jährlichen Start beim Katana-Turnier in Hessen. Die beiden Kämpfer des Budo-Club Hemsbach gingen in der Gewichtsklasse über 100 Kilo an den Start.
Die beiden mussten jeweils drei Kämpfe machen. Bernhard machte dabei den Anfang. Der Hemsbacher Linksausleger setzte von Anfang an seinen Griff durch und steuerte somit das Kampfgeschehen. Als er eine vorbereitende Technik ansetzte, welche er häufig als Kombination für seine Spezialtechnik nutzt, konnte sich sein Gegner nicht mehr auf den Beinen halten.
Dann kam Michael zum Zuge. Er war taktisch gut eingestellt und drängte seinen Gegner von Anfang an in die Richtung in der er ihn haben wollte. So war es für ihn ein leichtes nach ca. 30 Sekunden Kampfzeit mit einem starken Harai-goshi (Hüftfeger) seinen Gegner auf den Rücken zu befördern.
Bernhards zweiter Kampf folgte direkt im Anschluss. Auch diesmal zeigte sich das seine Gegner mit dem dominanten Linkskämpfer nicht zu recht kamen. Etwas übermütig griff sein Gegner mit zu viel Abstand an, was Bernhard erfahrungsgemäß durch eine Konter-Technik löste.
Der zweite Kampf für Michael ging ähnlich sauber von statten, wie bereits sein erster Kampf. Er setzte sich im Griff durch, drängte den Gegner an den Mattenrand, von wo aus es zwei Optionen gibt. Raustreten, was eine Strafe zur Folge hätte, oder wieder hineinlaufen, was einen Ansatz des Gegners hervorrufen könnte. Darauf vorbereitet ließ Michael seinen Gegner wieder in die Kampffläche hinein und setzte dabei direkt erneut seine Spezialtechnik Harai-goshi an. Dieses Mal jedoch war dies nur die Halbemiete. Michael musste den Kampf am Boden fortführen, wo er schließlich durch Haltegriff gewann.
Die beiden Hemsbacher hatten sich souverän ins Finale ein gekämpft, wo nun der eigene Trainingspartner als Kontrahent gegenüberstand. Ein rein Badisches Finale bei einem Hessischen Turnier. Ein Phänomen, welches die beiden im Vorjahr ebenfalls beschert haben. Die beiden begegneten sich auf Augenhöhe und setzten beide gute Aktionen. Nach der Hälfte des Kampfes stand Bernhard ungünstig, was Michael für einen Uchi-mata (Innen Schenkelwurf) ausnutze. Michael folgte seiner Aktion zum Boden und nahm Bernhard direkt in einen Haltegriff, aus dem es kein entkommen gab.
Somit ging das Finale 2018 zwischen den beiden genauso aus wie bereits 2017. Toller Auftritt von beiden Sportlern und verdiente Titelverteidigung